Hier geht es um alles was am Grill liegt, sich um einen Spieß dreht, in einer Pfanne gebraten wird, in einem Dutch Oven langsam vor sich hin gart, im Rauch langsam zu etwas Besonderen wird und um alles was schmeckt, das Wasser im Mund zusammen laufen lässt und uns zwingt die Finger ab zu lecken.


Cheerio Chris!

Jalapeno Burger

Die Idee ist nicht neu! Stimmt! Ich habe es auch schon mal vorgestellt wie ich es mache. Allerdings sind gefüllte Burger einfach der Burner! Und das im wahrsten Sinne des Wortes. Füllt man einen Burger mit Chilis und Käse, vielleicht eine Ladung Chilicheese, dann schaltet sich beimm Essen der Nachbrenner ein. Das gibt Feuer im Mund und ein Feuerwerk welches den Kopf durch die Ohren verlassen möchte.
Noch ein letzter Blick auf die Jalas und dann wird zusammengepresst was zusammen gehört.
TADAAH....200 Gramm Burger mit einer feurigen Überraschung.
Es muss nicht immer ein simpler Bun sein. Obwohl ich auf dieses weiche Zeugs unheimlich stehe und dafür vielleicht Abzüge bekomme. Egal wie sehr man sich bemüht dieses bröselige, weiche Zeugs hat es in sich und mit einem saftigen Burger wird es einfach genial. Egal! Hier durfte Pita meinen Burger ummanteln und die Tomaten, Salat und Zwiebel umhüllen.
Ob da Sauce dran ist? Ja! Eben nur so viel, dass sie ein zarter Begleiter ist und nicht alles in sich aufsaugt und ertränkt. Wer nichts zu verbergen hat braucht keine Sturmfluten an Sauce. Erinnert mich das nicht an einen meiner A-Klassiker? :)
Um nun mein endloses Gerede endlich zu beenden.
Ein Biss und man hofft dieser Burger will niemals enden!

Cheerio Chris

Kommentare:

  1. Hand aufs Herz, lohnt sich diese Burgerpresse?

    LG Kochhandwerk

    AntwortenLöschen
  2. Natürlich kann man Burger auch ohne ihr machen.
    Aber Hand auf´s Herz, wer hat nicht gerne etwas Spielzeug.

    AntwortenLöschen